Idealgewicht & Blutdruck

Teste hier Dein Idealgewicht & überprüfe ob Dein Blutdruck im Normalbereich liegt

Nudeln-mit-Pesto

Wieviele Kalorien benötigt mein Körper pro Tag?

Auf meinem Blog findest Du leckere und gesunde Rezepte für eine ausgewogene Ernährung.

Idealgewicht-abnehmen

Wo liegt mein Idealgewicht?

Du hast Idealgewicht? Na dann ist doch alles super. Ansonsten kann eine Ernährungsumstellung oder Heilfastenkur bereits viel bewirken.

Blutdruck-messen-Normalbereich

Liegt mein Blutdruck im Normalbereich?

Der Blutdruck misst den Druck des Blutes in einem Blutgefäß und steht damit im direkten Zusammenhang zur Herzleistung und dem Gefäßwiderstand.

Blutdruck-messen

Der Blutdruck - Stress lass nach

Der Besuch beim Arzt beginnt meistens mit dem Messen des Blutdrucks. Da die Aufregung vor einer ärztlichen Behandlung sehr hoch sein kann, schnellt der Blutdruck dabei häufig bei vielen Patienten in die Höhe. Auch wenn die Werte sonst im Normalbereich liegen würden. Als Heilpraktikerin habe ich daher mein Blutdruckmessgerät in einem Schrank stehen und bringe es nur sehr selten zum Einsatz. Ich verlasse mich darauf was mir meine Patienten erzählen, welche Medikamente sie nehmen und wie sie auf mich wirken. Trotzdem ist der Blutdruck bei jeder Anamnese natürlich ein wichtiger Hinweis. Warum ist das so?

Der Blutdruck besteht aus zwei Werten. Der obere, auch systolischer Wert genannt und der untere, auch diastolischer Wert genannt. Die Systole ist der Wert wenn das Herz pumpt, die Diastole der Wert wenn sich das Herz entspannt. Der Blutdruck steigt, wenn sich die Blutgefäße, durch die das Blut fließt, verengen. Das geschieht zum Beispiel bei Stress. Eigentlich erst mal eine ganz nützliche Reaktion, denn mit einem höheren Blutdruck kann man schneller reagieren. Wenn man sich aber ständig gestresst fühlt und der Blutdruck so ständig zu hoch ist, werden die Gefäßwände geschädigt. Sie bilden Ablagerungen und verengen sich, bis das Blut nur noch schwer oder gar nicht mehr hindurch fließen kann. Das nennt man Adernverkalkung oder Arteriosklerose.

Wenn dies im Gehirn passiert, kann es zu einem Schlaganfall kommen, im Herzen nennt man das Herzinfarkt. Aber auch ohne Arteriosklerose ist ein zu hoher Blutdruck Stress fürs Herz. Es muss stärker pumpen und weil das Herz ein Muskel ist, wird es dadurch größer und verhärtet sich. Auch die Nieren, als wichtige Ausscheidungsorgane, können nicht mehr richtig arbeiten. Weil die Adern in den Augen nicht mehr richtig versorgt werden können, kommt es zu Sehstörungen.

Wer einen zu hohen Blutdruck hat, bekommt in der Regel drei Medikamente vom Arzt verschrieben: ACE-Hemmer senken die Spannung in den Blutgefäßen, Betablocker vermindern die Herzleistung und Diuretika wirken entwässernd.

Natürlich haben diese Arzneimittel Nebenwirkungen und deshalb ist es besser, seinen Blutdruck erst mal auf natürliche Weise zu senken. Zum Beispiel durch Gewichtsreduktion, Ausdauersport, kein Alkohol und Nikotin und einer Ernährung frei von tierischen Fetten, Industriezucker und zu viel Salz.

Aber wann ist der Blutdruck eigentlich zu hoch? Seit 2018 gibt es neue Blutdruckwerte. Bei einem Wert von 130/80 gilt der Blutdruck nun bereits als erhöht, bisher lag der Wert bei 140/90. Bei einem niedrigen Blutdruck, der kleiner als 100/60 ist, fühlt man sich oft schlapp und müde, er stellt aber kein gesundheitliches Problem dar.