Ein echter Herbstklassiker – die Esskastanie

Die Edelkastanie, oder auch ihrer Verwendung nach Esskastanie genannt, ist eine typische Herbstfrucht aus der Familie der Buchengewächse. Während sie in Deutschland eher weniger auf dem Speiseplan steht, wird sie insbesondere in der Türkei und im Mittelmeerraum häufig in der Küche verwendet.

Meine Tochter besucht gerade eine Sprachschule in Frankreich und war von der Popularität der Esskastanie dort ganz erstaunt. In Paris findet man Maronenverkäufer an jeder Straßenecke. Und auch in den Supermärkten und der Gastronomie steht die Esskastanie dort hoch im Kurs. Ob kandiert, als Maronencreme oder Suppe zubereitet oder als Beilage zu Fleischgerichten – die Zubereitung ist vielfältig und reicht von Vorspeise bis zum Dessert. Grund genug sich die Esskastanie mal näher anzuschauen.

 

Was ist drin, in der Esskastanie?

Wer hätt’s gedacht, aber in der kleinen Kastanie stecken viele Vitamine, Kohlenhydrate, Eiweiße, Antioxidantien, sowie Ballast- und Mineralstoffe. Darüber hinaus ist die Esskastanie basisch und eignet sich daher beispielsweise für eine basische Ernährung oder Basenkur.

Esskastanie in Paris

Bei den Vitaminen stechen insbesondere die B-Vitamine B1, B2, B3 und B6 heraus, die für ein funktionierendes Nervensystem und einen leistungsstarken Energiehaushalt verantwortlich sind. Das Vitamin E in der Esskastanie, sowie die vielen einfach und mehrfach gesättigten Fettsäuren haben einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Darüber hinaus steckt in der Esskastanie verglichen mit anderen Grundnahrungsmitteln wie Kartoffeln, relativ viel Vitamin C und bringt so unser Immunsystem auf Trab. Die Mineralstoffe Kalium und Calcium unterstützen den gesunden Blutdruck und einen starken Knochenbau. Der hohe Anteil an komplexen Kohlenhydraten begünstigt ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und verleiht dem Körper über mehrere Stunden hinweg genügend Energie für Arbeit und Schule.

 

Wie bereite ich die Esskastanie zu?

Die Esskastanie oben kreuzweise einschneiden und anschließend bei 200°C ca. 20 Minuten im Backofen rösten. Danach die Schale abpellen.

 

Herbstlicher Salat mit Esskastanie

Zutaten für 4 Personen:

  • 200g Feldsalat
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 2 Orangen
  • 200g Esskastanien
  • Olivenöl
  • Balsamico
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Den Feldsalat und die Möhren waschen. Möhren, Zwiebel und Orangen schneiden. Mit dem Feldsalat auf Teller verteilen. Anschließend die Esskastanien auf dem Salat anrichten und mit einem Salatdressing aus Olivenöl, Balsamico und Gewürzen begießen.

 

Bratapfel mit Esskastanie

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Äpfel
  • 16 Marzipankartoffeln
  • 4 EL Rosinen
  • 4 EL Mandelstifte
  • 12 Esskastanien
  • Insgesamt 150ml Apfelsaft, Orangensaft und/oder Grand Marnier
  • Zimt

 

Zubereitung:

Die Rosinen und Mandelstifte wahlweise mit Apfelsaft, Orangensaft oder Grand Marnier mischen. Die Äpfel etwas aushöhlen, sodass keine Kerne mehr im Apfel sind. Anschließend mit der Masse aus Rosinen, Mandelstiften, Zimt und Apfelsaft/Orangensaft/Gran Manier, sowie jeweils drei Marzipankartoffeln und drei Esskastanien befüllen. Bei °200C etwa 25 Minuten backen.

Optional mit einer Kugel Vanilleeis oder Vanillesauce garniert servieren.

Bratapfel

Kontaktieren Sie mich gerne!

Naturheilpraxis St. Rochus

Schulstraße 24

32839 Steinheim

Tel.: 0160 2286918

Oder finden Sie mich auf:

Copyright 2017 © All Rights Reserved